Bioenergie

Biogasanlage

Im Januar 2006 wurde das Genehmigungsverfahren nach Bundes-Immissionsschutzgesetz zur Errichtung einer Biogasanlage durch die Agrargenossenschaft Groß Machnow in Gang gesetzt. Unser Ziel war die Schaffung eines neuen Produktionszweiges, der zur wirtschaftlichen Stabilität unseres Unternehmens entscheidend beitragen sollte.


Durch die anerobe Vergärung pflanzlicher Stoffe wie Maissilage, Grassilage, Getreide u.a. (NAWARO) sowie von Schweinegülle wird Biogas erzeugt, welches über die Verbrennung in einem Gasmotor in elektrische und Wärmeenergie umgewandelt wird.

Bereits im November 2006 konnte mit den Bauarbeiten für die Lagerung der notwendigen Einsatzstoffe begonnen werden. Und immer mit dabei- die Archäologen, welche unsere Baustelle dann auch ständig begleitet haben- mit Erfolg! Von Februar bis Mai 2007 erfolgte der Bau der verschiedenen Behälter, Juni bis August die Installation der technischen Anlagen und Geräte und im September der Probelauf der Anlage.

Seit Oktober 2007 ist die Anlage dauerhaft in Betrieb. Bis Juli 2017 hat sie mehr als 43,4 Mill. kWh ins Stromnetz eingespeist. Außerdem wird die benachbarte Sauenzuchtanlage vollständig mit Wärme versorgt und seit November 2008 bezieht ein Unternehmen im Gewerbegebiet Groß Machnow über eine Fernwärmeleitung einen Großteil seines Wärmebedarfs von der Biogasanlage.

 

Ganz nebenbei entsteht in Form des flüssigen Gärrestes ein hochwertiger organischer Dünger, der für die Produktion neuer pflanzlicher Ausgangsstoffe eingesetzt werden kann.

Damit ist ein Stoffkreislauf geschaffen, der für eine effektive Nutzung der Ressourcen sorgt und einen wesentlichen Beitrag zur Nachhaltigkeit unserer Produktion sorgt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
 
 
 
 
 
Photovoltaik

Zur Ausnutzung der Sonnenenergie wurde im Herbst 2013 auf dem Betriebsgelände auf dem südexponierten Dach einer großen Technikhalle eine Photovoltaikanlage installiert. Neben der Stromgewinnung für den Eigenverbrauch des Betriebes wird der Überschuss ins Öffentliche Netz eingespeist. Mit der Photovoltaiktechnik wird eine elektrische Leistung von 150 KWP erreicht.